Europa wir kommen
Alemannia im UEFA-Cup 2004/05

Die Aachener Zeitung berichtete am 8. Juli 2005

Echtes Stück Alemannia-Historie

„Europa wir kommen“: Franz Creutz, Thomas Fuchs und Hans-Peter Leisten haben ein neues Buch über das Kapitel Uefa-Cup veröffentlicht. Präsident Horst Heinrichs bekommt noch heute eine Gänsehaut.

Vorneweg, nur zur Beruhigung: Die Herren, die dort zwischen Alemannia-Trainer Dieter Hecking und Präsident Horst Heinrichs Platz nehmen, sind keine neuen Leute für Viererkette, Mittelfeld oder Außenbahn. Ihre Talente liegen nämlich abseits des Rasens, den Stift in der Hand, den Block auf dem Schoß. Herausgeber Franz Creutz und seine Autoren Hans-Peter Leisten und Thomas Fuchs haben nach den „Men in Black“ mit „Europa wir kommen“ nämlich ihren zweiten Chronistenstreich gespielt und ebenso detailliert wie herzerfrischend von der Alemannia-Reise durch das Uefa-Europa berichtet. Was unterm Strich bleibt, ist die Gänsehaut, die nicht nur Horst Heinrichs immer wieder einholt, wenn er die 128 Seiten des historischen Feldzuges durch die Beletage der europäischen Kickerei durchblättert. „Das waren Dinge, die wir uns gar nicht vorstellen konnten, unvergessene Ereignisse. Ich habe alles nochmal in mich reingesogen“, strahlt der Präsident und sieht aus, als würde er vor seinem inneren Auge Erik Meijer gegen Lille treffen sehen.

Eigentlich hatte Herausgeber Creutz ja eine 2. Auflage der „Men in Black“ geplant. Sozusagen zum Abschied aus der 2. Bundesliga. Doch da der sich – so viel Parteilichkeit sei erlaubt – leider nicht einstellte, wurde die Idee zunächst verworfen. Und dann ganz rasch wieder hervorgekramt, als die Alemannia anfragte: Schreibt uns ein ewiges Gedenken an die Fußballerlebnisse von Hafnarfjördur bis Alkmaar. Der Meyer & Meyer-Verlag (ISBN 3-89899-156-3, 9,95 Euro) erwies sich dabei als treuer Partner.

„So etwas muss einfach dokumentiert werden. Es sollte ein Buch werden, dass auch in fünf oder zehn Jahren noch aktuell ist“, meint Mit-Autor und AZ-Redakteur Hans-Peter Leisten. Dies ist gelungen. Eine Mischung aus Dokumentation und Emotion, aus Handwerk und Kunst oder, um in der Fußballsprache zu bleiben: ein schnörkelloser Angriff über die Außen, sicher und geradlinig gespielt und dann final mit einem Fallrückzieher vollendet. Dazu der „Trainer“ des Autorenteams, Franz Creutz: „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen.“ Ein Kompliment gab es freilich auch vom richtigen Trainer. Von Dieter Hecking. „Gut gemacht“, schmunzelt der Fußballlehrer, und es hört sich an, als würde er über den gelungenen Spielzug zum 1:0 in Alkmaar dozieren. Der hat natürlich auch seinen festen Platz im Buch, ebenso Hafnarfjördur, St. Petersburg, Athen, und, und, und. Alles ist systematisch aufgearbeitet, mit Stimmen, Livetickern, Statistiken, Analysen, emotionalen Berichten und natürlich vielen ausdrucksstarken Bildern. 3000 Bücher zählt die erste Auflage, die Autoren wollen freilich – wie die Kartoffelkäfer – mindestens in eine zweite Runde. Ein Teil des Erlöses geht dabei an die AZ-Aktion „Menschen helfen Menschen“. Erhältlich ist der Band in den Alemannia-Fanshops und im Buchhandel.

Und dann wäre da noch die Idee eines dritten Werkes. Zwei Wörter soll der Titel haben. Und eines davon könnte „Aufstieg“ lauten . . . – wetten?! (Thorsten Karbach)

weiter

Franz Creutz - Aachen © 2013